Die Konfirmation ist für Glaubensangehörige der evangelischen Kirche ein wesentlicher Schritt, um noch verwurzelter in der Glaubensgemeinschaft zu stehen. Denn hier bekennt der Jugendliche eigenständig seine Taufe und die Zugehörigkeit zur Gemeinde. Zur Konfirmation kommen traditionell viele Verwandte und beglückwünschen die Konfirmanten. Um Sich bei allen Anwensenden und Freunden gebührend für ihr Tätigkeiten, Wünsche und Bekundungen zu bedanken, haben wir Texte als Ideen vorformuliert, die Sie auf einer Danksagungskarte zur Konfirmation verwenden könnten. Lassen Sie sich hier inspirieren und finden Sie Anregungen für Ihren persönlichen Text.

Die Konfirmation markiert einen wichtigen Schritt im Leben eines Gläubigen.

 

Ideen für die Danksagung

„Durch die Liebe diene einer dem anderen!“: Unter diesen Vers aus dem fünften Galaterbrief habe ich meine Konfirmation am 12. Mai 2013 gestellt. Auch im Namen meiner Eltern Hildegard und Hans Meier bedanke ich mich sehr herzlich für die vielen guten Wünsche und die kleinen und großen Aufmerksamkeiten, die mir anlässlich dieses Ereignisses entgegengebracht wurden.
Mit der Konfirmation ist auch die Teilnahme am ersten heiligen Abendmahl verbunden. Ich möchte die Gelegenheit nutzen, mich bei allen Angehörigen, Freunden und Bekannten zu bedanken, die mich an diesem Tag und auf diesem wichtigen Weg begleitet und unterstützt haben. Dafür gebührt Euch ein besonderer Platz in meinem Herzen!“

„Nach christlichem Glauben steht die Konfirmation für die Teilnahme am ersten heiligen Abendmahl und für die Aufnahme junger Menschen in die evangelische Kirche. Ich möchte heute die Gelegenheit nutzen, mich auch im Namen meiner Eltern bei allen Angehörigen, Freunden und Bekannten zu bedanken, die mich anlässlich meiner Konfirmation am 12. Mai 2013 begleitet haben. Viele gute Wünsche und kleine und große Aufmerksamkeiten durfte ich an diesem für mich so wichtigen Tag entgegen nehmen. Ich freue mich darauf, diesen Weg in der christlichen Gemeinschaft gemeinsam mit Euch weiterzugehen.

„Ich bin die Auferstehung und das Leben!": So lautete der Vers, unter den ich meine Konfirmation gestellt habe. Eure Aufmerksamkeiten und Eure guten Wünsche haben mich an diesem Tag jene Wärme und Zuversicht spüren lassen, die ganz im Sinne der christlichen Kirche für diesen Vers steht. Dafür danke ich Euch sehr herzlich!“

„Meine Konfirmation am 13. Mai 2012 war ein besonderes Ereignis für mich. Danke, dass Du mich bei meinem Weg in die Gemeinde und zu Gott begleitet hast.“

„Liebe Tante Emma,

von Herzen möchte ich mich Bedanken, dass Du mir die schöne, silberne Kette geschenkt hast. Sie wird mich stets an diesen besonderen Tag erinnern. Ich hoffe, dass sie mir Kraft und Mut auf meinem Weg ins Erwachsenenleben gibt.“

„Meine liebe Oma!

Vielen lieben Dank, dass Du mich zu meiner Konfirmation so reich beschenkt hast. Ich werde mir wohl überlegen, was ich mir davon kaufen möchte – es soll eine Erinnerung an Dich sein. Gleichzeitig bedanke ich mich bei Dir, dass Du mitgeholfen hast, das anschließende Fest so schön und lecker zu gestalten!“

„Gemeinsam gingen wir einen Schritt näher auf Gott zu. Ich möchte mich herzlich bei Dir bedanken, dass Du am 13. Mai 2012 an meiner Seite standest und mit mir dieses tolle Ereignis gefeiert hast.“

„Lieber Heinz,

gemeinsam durften wir am 13. Mai 2012 meine Konfirmation feiern. Ich möchte mich auf diesem Wege noch einmal herzlich für Dein Kommen und Dein großzügiges Geschenk bedanken.“

Gestaltung und Text

Kaufen Sie dafür buntes Tonpapier oder vorgeschnittene Karten. Dann empfiehlt es sich, ein schönes Foto der Konfirmation zu wählen, welches auf die Vorderseite geklebt wird. Auch im Internet lassen sich individuelle Danksagungskarten mit Fotos gestalten und drucken. Anschließend soll sich der Konfirmand für jeden Empfänger ein paar nette Zeilen überlegen und diese am besten handschriftlich aufbringen. Schön wäre auch, wenn ein persönlicher Bezug zur Konfirmation gegeben wäre.

 

Bild: Shawn Hempel, shutterstock.com